Bachlauf

Ein Bachlauf im Garten ist nicht nur ein wunderschöner Blickfang, sondern er sorgt auch für Sauerstoff im Gartenteich. Das Anlegen ist auch gar nicht so schwierig: Mit Teichfolie gelingt auch Ungeübten ein natürlich wirkender Bachlauf, der ganz nach Geschmack und persönlicher Vorliebe gestaltet werden kann.

Das richtige Zubehör für den Bachlauf

Ganz wichtig ist natürlich eine geeignete und hochwertige Pumpe, die überall im Fachhandel erhältlich ist. Zudem wird ausreichend Teichfolie, Teichvlies und Sand benötigt. Zum Graben reicht eine normale Gartenschaufel aus, eventuell sollte eine Schubkarre bereitgehalten werden. Für die Gestaltung eignen sich Steine, Kies und natürlich auch Dekorationsgegenstände wie beispielsweise ein Fischreiher aus Kunststoff oder, wer es mag, ein Gartenzwerg.

So gelingt der Bachlauf im heimischen Garten

Vor dem Beginn der “Bauphase” sollte zunächst einmal ein Plan erstellt werden, der die wichtigsten Punkte umfasst. Dazu gehören der genaue Verlauf des Bachs, seine Breite und seine Länge. Ideal ist ein halbschattiger bis schattiger Standort, da sich das Wasser ansonsten zu stark erhitzen kann. Natürlich benötigt ein Bachlauf auch ein Gefälle. Ist der Garten aber vollständig eben, muss ein künstliches Gefälle erzeugt werden. Das hört sich schwieriger an, als es ist: Ein ausreichend großer Hügel aus Erde mit einem Gefälle von vier Prozent reicht vollkommen aus. Wer einen richtigen kleinen Wasserfall im Garten haben möchte, muss das Gefälle natürlich wesentlich steiler bauen, als es für einen ruhig dahinplätschernden Bach erforderlich ist.

Anschließend wird gegraben und mit Steinen der Verlauf des Baches festgelegt und geformt. Mittelgroße Natursteine, die sich optisch schön ins Gelände einfügen, sind dafür besonders gut geeignet. Ist die Form fertig und der Schlauch zur Pumpe vergraben, wird die Bachform zunächst mit Sand und dann mit einem speziellen Teichvlies ausgekleidet, damit darunter liegende Steine die Teichfolie später nicht beschädigen können. Nun wird die Teichfolie auf das Vlies gelegt, wobei die Folie am Rand auf jeden Fall einige Zentimeter überstehen muss. Grundsätzlich gilt: Die Folie muss unbedingt über dem späteren Wasserspiegel liegen!

Den Bachlauf gestalten

Nun kommt es ganz auf den persönlichen Geschmack an: Der Bachlauf kann beispielsweise mit kleinen Kieselsteinen ausgelegt werden, natürlich können aber auch einzelne größere Steine oder ganz feiner Kies verwendet werden. Auch spezielle Steinfolie aus dem Baumarkt erfüllt selbstverständlich ihren Zweck. Wer mag, kann verschiedene Steine terrassenförmig anordnen, so dass der Bachlauf zum Schluss Staustufen enthält. Ein anschließender “Probelauf” zeigt, wo eventuell noch Verbesserungen nötig sind.

Um die Folienränder möglichst unsichtbar zu machen, können sie mit Steinen oder Kies abgedeckt werden. Sehr schön sieht es aus, wenn zusätzlich geeignete Uferpflanzen wie beispielsweise die Sumpfdotterblume an den Rand des Bachlaufs gepflanzt werden. Dabei muss natürlich darauf geachtet werden, dass die Folienränder beim Einpflanzen auf keinen Fall beschädigt werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.